Brexxstage
brexx-ON STAGE: HIGH SOCIETY am Theater Neubrandenburg (Regie/Choreographie: Stefan Haufe), FRAU LUNA am Theater Hagen (Regie: Holger Potocki, Choreographie: Andrea Danae Kingston, Video: Volker Köster), LA CAGE AUX FOLLES am Staatstheater Mainz (Regie/Choreographie: Christopher Tölle, Bühne: Lena Brexendorff, Kostüme: Heike Seidler, Licht: Pia Virolainen), DER ZIGEUNERBARON #OPEN AIR-Produktion der Schlossfestspiele des Theaters Neustrelitz (Regie: Jürgen Pöckel, Choreographie: Thomas Hartmann), CAVALLERIA RUSTICANA/A SANTA LUCIA (Regie: Holger Potocki, Bühne: Lena Brexendorff, Kostüme: Katja Schröpfer), BLUES BROTHERS (Regie: Roland Hüve, Choreographie: Andrea Danae Kingston), DIE FLEDERMAUS am Landestheater Detmold (Regie: Christian Poewe, Bühne/Kostüm/Video: Lena Brexendorff, Choreographie: Richard Lowe), FAUST (MARGARETHE) #OPEN AIR-Produktion am Theater Plauen-Zwickau (Regie: Jürgen Pöckel, Choreographie: Emma Harrington), FAUST am Theater Hagen (Regie: Holger Potocki, Video: Volker Köster), DER MOND am Theater Chemnitz (Regie: Holger Potocki, Bühne: Jens Büttner, Kostüme: Lena Brexendorff), MADAMA BUTTERFLY am Landestheater Neustrelitz (Regie: Jürgen Pöckel), JESUS CHRIST SUPERSTAR am Theater Hagen (Regie: Thilo Borowczak, Choreographie: Ricardo Fernando), TURANDOT am Opernhaus Odessa, Ukraine (Regie: Christian von Götz)
brexx-IN PROGRESS: PARISER LEBEN #PREMIERE im 27. Oktober 2018 am Theater Hagen (Regie: Holger Potocki) DON PASQUALE #PREMIERE im 10. November 2018 am Theater Magdeburg (Regie: Christian Poewe, Bühne: Christiane Hercher, Kostüme: Lena Brexendorff)
brexx-NEWS: FRAU LUNA »[...] Der Hagener Erfolgsgarant für ebenso schrille wie urkomische Inszenierungen hat einen Namen: Lena Brexendorff. Die Ausstatterin mit unübersehbar großem wie positiven Einfluss auf ihre Regisseure macht aus der Berliner Operette  von 1899 einen bekifften Science-Fiction-Traum mit allerlei Zitaten und Anspielungen an einschlägige Filme und Fernsehserien. [...]« (Ruhrnachrichten, 4.12.2017) CAVALLERIA RUSTICANA/A SANTA LUCIA »[...] An Cavalleria rusticana ist zunächst das Bühnenbild zu loben. Lena Brexendorff weiß mit einfachen Mitteln, den Stil der Oper [...] darzustellen. [...] Perfekt für die Mitglieder des Dessauer Ensembles, sich dem emotional überhitzten Liebesdrama [...] hinzugeben. Mit geradezu schmerzhafter Emotionalität verzaubern die Solisten das Publikum. Der Regie gelingt es anhand einer eingespielten Traumvision geschickt, die Handlungen beider Opern zu verknüpfen. Eine Inszenierung, die mit ihrem schlichten Bühnenbild und hervorragenden Solisten zu überzeugen weiß. Das Publikum honorierte das mit tosendem Applaus. Das Experiment der Doppelpremiere ist gelungen.« (Mitteldeutsche Zeitung, 4.4.2017)